Früchtebox Bio | Magazin Freshbox

Bio ist in –  aber was genau bedeutet Bio eigentlich? Und weshalb ist Bio teurer? Auch Freshbox.ch bietet Bio Produkte an und ist zudem bio zertifiziert.

Knospe, Dementer, Naturaplan sind nur einige Beispiele von Bio-Label. Bio Produkte werden ohne Hilfe von pharmazeutischer Mittel, Hormone und synthetischer Chemikalien angebaut und unterliegen zahlreichen Richtlinien und Anforderungen. Der Dachverband Bio Suisse ist ein Zusammenschluss von über 30 Organisationen der schweizerischen ökologischen Landwirtschaft und betreibt zudem die Marke Knospe. Rund 90% der Schweizer Biobauern sind mit dem Label Bio Suisse zertifiziert.

 

BIO IN DER SCHWEIZ

In der Schweiz boomt bio – bereits 14.4% der Nutzflächen wird für biologisch bewirtschaftete Produktion genutzt – Tendenz steigend. Seit 2007 hat sich der Absatz von Bio-Produkten verdoppelt. Was kauft Herr und Frau Schweizer am häufigsten in Bioqualität ein? Mit 27% ist der Spitzenreiter die Eier, gefolgt von 23% mit Gemüse und Frischbrot belegt mit 22% den dritten Platz. Die grössten Umsätze bleiben die Milchprodukte und Käse. Durchschnittlich geben wir pro Kopf 320.00 Fr. für Bio Produkte aus.

Bio Produkte sind durchschnittlich 40% teurer.  Der Verzicht auf chemischen Pflanzenschutz und synthetische Dünger hat geringere Ernte-Erträge zur Folge. Zudem sind teilweise höhere Arbeitskosten z.B. fürs Unkrautpflücken für einen höheren Preis verantwortlich.

 

Auszug von der Bio Suisse Richtlinien

Quelle: Bio Suisse

AUSZUG VON BIO SUISSE REGELWERK

Die Richtlinien von Bio Suisse sind umfangreich und können hier nachgelesen werden. Ein kleiner Auszug mit drei Thematiken:

Fruchtbarer Boden: Konventioneller Anbau baut über eine längere Zeit immer das gleiche Lebensmittel an. So wird dem Boden einseitig die Nährstoffe entzogen, welche mit künstlichem Dünger wieder zugeführt werden müssen. Im Bio Anbau sorgt man durch natürliche Abwechslung der Aussaat dafür, dass sich der Boden natürlich regenerieren kann und keinen Kunstdünger benötigt wird.

Tierwohl: Die Richtlinien der Bio Suisse besagt, dass beispielsweise Kälber maximal 8 Wochen in Einzeliglus gehalten werden dürfen, Legehennen mindestens 5m² Weidefläche mit Sträuchern und Büschen zur Verfügung haben oder Schweine ab dem 24. Lebenstages täglichen Auslauf haben müssen. Ebenfalls gibt es Vorschriften bezüglich der gehaltenen Tiere pro Quadratmeter und viele weitere Richtlinien, dass dem Tierwohl zu Gute kommt.

Bünzlig?: die sogenannte Säureschälung bei Früchte und Gemüse ist nicht erlaubt, Gewürze müssen zu 100%-igen Bio-Rohstoffen hergestellt sein, bei Bouillons darf das Produkt nicht rückverdünnt werden, die Maschenbreite für das Schleudern von Honig darf 0.2mm nicht überschreiten, Schweine müssen auf einem unperforiertem Boden liegen können: es sind viele Kleinigkeiten die Bio Suisse kontrolliert und strikte Vorgaben gibt. Auf den ersten Blick für den eine oder anderen vielleicht etwas zu genau. Doch nur so kann gewährleistet werden, dass die Richtlinien und Grundsätze vom Verband genauestens umgesetzt werden können.

 

WESHALB SOLLTE MAN BIO KAUFEN?

Beim Thema Bio spalten sich die Meinungen. Die Beweggründe Bio zu kaufen sind sehr unterschiedlich. Manche sind von der gesünderen Inhaltsstoffen überzeugt, manche möchten so die Umwelt entlasten und wiederum anderen schmeckt es einfach besser. Ob Bio Produkte wirklich gesünder sind und mehr Vitamine und Mineralstoffe enthält, spalten sich ebenfalls die Meinungen. Wir bleiben neutral und bieten sowohl Bio, als auch konventionelle Früchte und Gemüse an. Was ist eure Meinung? Wie steht ihr zu Bio?

Erfahre hier wie Bio Früchte und Gemüse schon bald verpackt werden könnten – ganz ohne Plastik.

Bio Box Früchtebox | Magazin Freshbox

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Category

Alles, Früchte-Stories, Neues

Tags

, , , , , , , , , ,