Ripe pears on a wooden table

Hab ich letztes mal als Titel bei einem Bericht gelesen. Seite rausgerissen und auf die Seite gelegt. Ist ja klar, alles was mit Früchte zu tun hat interessiert mich. Birnen auch… Forelle, Williams, Conference, Kaiser Alexander, Guyot, Gute Luise und viele weitere Namen sind da uns bekannt.

Aber voll daneben, der Birnen Vergleich handelte von Halogen, LED, Energiespar- oder Retro-Modelle. Hahaha – aber nichts desto Trotz, untenstehend ein paar Infos über Birnen welche ich meinte. Denn die Birne ist die zweit wichtigste einheimische Frucht. Sehr alte Sorten sind omnipräsent im Handel. Birnen sind eine kalorienarme Delikatesse, die sich nicht nur frisch konsumieren, sondern vielseitig in der Küche einsetzen lassen.

Alte Birnensorten dominieren

Birnen stammen aus Eurasien und gehören zu den ältesten kultivierten Obstbäumen. Die Römer entdeckten die köstliche Delikatesse und brachten sie nach Europa. Doch erst unter dem französischen König Ludwig XIV. kam die Frucht zu Ruhm. Der Sonnenkönig liebte Birnen und löste so eine rege Züchtungsarbeit aus. Noch immer stehen uralte Birnenbäume im Garten des Schlosses Versailles. Heute gibt es weltweit zirka 1500 Sorten. Im Handel ist das Birnensortiment aber bescheiden: Nur rund ein Dutzend Sorten werden in grösseren Mengen verkauft. Erstaunlicherweise dominieren althergebrachte Züchtungen den Birnenmarkt. Ein Überblick zu den wichtigsten Sorten:

Williams:

  • Eigenschaften: Mittelgrosse, grünliche bis goldgelbe Frucht mit saftig-schmelzendem Fruchtfleisch von typischem Geschmack. Sie eignet sich als Tafelfrucht, für die Konservenindustrie, zum Dörren und für Branntwein.
  • Ernte und Lagerung: Williams wird von Mitte August bis Anfang September geerntet. Im Kühllager kann sie bis Mitte Oktober in einem speziellen Lager mit kontrollierter Atmosphäre bis Mitte Dezember gelagert werden.

Conference:

  • Eigenschaften: Flaschenförmige Birne von grüner Farbe mit einer braunen Berostung. Das Fruchtfleisch ist süssschmelzend und wird kaum braun, wenn es aufgeschnitten ist. Bei Vollreife wird es schnell teigig. Die Sorte eignet sich für den Frischkonsum und zum Dörren.
  • Ernte und Lagerung: Conférence reift im Monat September. Im Kühllager kann sie bis Januar in einem speziellen Lager mit kontrollierter Atmosphäre bis April gelagert werden.

Kaiser Alexander

  • Eigenschaften: Flaschenförmige Birne mit zimtfarbener Berostung. Das Fruchtfleisch ist halbschmelzend, süss mit würzigem Aroma. Die Sorte eignet sich für Frischkonsum und als Dessertfrucht. Für Nasskonserven wird sie nicht empfohlen, da sich das Fruchtfleisch bräunlich verfärbt.
  • Ernte und Lagerung: Kaiser Alexander reift von Mitte September bis Mitte Oktober und kann im Kühllager bis Ende Januar in einem speziellen Lager mit kontrollierter Atmosphäre bis April gelagert werden.

Gute Luise

  • Eigenschaften: Mittelgrosse Birne mit gelbgrüner Deckfarbe und roten Backen. Das Fruchtfleisch ist schmelzend und saftig mit typischem Aroma. Gute Luise eignet sich für Frischkonsum, aber auch zum Dörren.
  • Ernte und Lagerung: Gute Luise reift im Monat September. Im Kühllager kann sie bis Januar in einem speziellen Lager mit kontrollierter Atmosphäre bis März gelagert werden.

Noch ein paar Tricks & Tipps

Birnen werden immer pflückreif verkauft und nie Essreif. Birnen reifen jedoch sehr schnell nach und erreichen innert wenigen Tagen bei Zimmertemperatur gelagert ihr volles Aroma. Um die Reifung zu verzögern, könnt ihr die Birnen einfach im Kühlschrank lagern. Aber Achtung – nicht die Birnen direkt aus dem Kühlschrank verzerren, sondern bei Zimmertemperatur, dann schmeckt ihr auch was von den Birnen. Hast du zuviel Birnen zu Haus? Birnen eignen sich hervorragend zum Einmachen in Sirup oder Dörren – ebr nicht in den TK, hierfür eignen diese sich gar nicht. Einmal aufgeschnitten, sofort geniessen – wenn du viele aufgeschnitten hast, beträufele Sie mit Zitronensaft,  dann werden diese nicht braun. Und genau, gekocht sind die Birnen auch wunderbar – einfach in Zuckerwasser kochen, Zimstengel, evtl. eine Nelke ins Wasser geben und einen guten Schuss Zitronensaft.

Viel Spass beim Genuss der Birne – und Birnenboxen sind auch bei uns erhältlich im Shop.

Quelle: Eigenschaften & Lagertipps – Obstverband der Schweiz – Besten Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Category

Alles